Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

ip-home - Entwicklung einer Plattform für IP-basierte Gebäudesteuerung.

ip-home

 

IP-basierte Gebäudesteuerung.

Internet Protokoll (IP)-basierte Anwendungen erfreuen sich nicht zuletzt aufgrund der großen globalen Bedeutung des Internets in immer größerer Beliebtheit. Vor ein paar Jahren ist auch die Automatisierungsbranche unter dem Schlagwort "Industrial Ethernet" auf den Zug aufgesprungen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Die Reduktion auf die einheitliche Sprache des Internets erlaubt es verschiedenste Dienste (z.B. Web, Email, Telefon, Fernsehen, Steuerung und Überwachung) auf eine Infrastruktur zusammenzulegen, und so die Anschaffungs- und Unterhaltungskosten zu minimieren. Daher wurde UPnP, allem von den Firmen Microsoft und Intel, entwickelt, um IP-basierte Lösungen auch bei Heimanwendern zum Durchbruch zu verhelfen.

Vor allem im Bereich Multimedia ist UPnP bereits sehr erfolgreich. Ein prominentes Beispiel für ein UPnP-fähiges Unterhaltungsgerät ist die Playstation 3 von Sony. Sie ermöglicht den Zugriff auf die private Foto, Video und Audiosammlung vom Wohnzimmer aus. Dazu wird lediglich ein UPnP-fähige Festplatte oder eine Zusatzsoftware für den PC benötigt. Das gegenseitige Auffinden und die Einigung auf Übertragungsparameter geschieht automatisch. In diesem Beispiel wählt der Nutzer über den Fernsehbildschirm alle Aktionen explizit aus. In der klassischen Gebäudesteuerung sind viele Aktionen jedoch Reaktionen auf veränderte Eingabedaten. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Temperaturregelung eines Raumes. Abhängig von der Ist-Temperatur und der gewünschten Soll-Temperatur wird die Heizung aktiviert oder ausgeschaltet. Für diese Entscheidung benötigt man entweder ein separates Gerät, oder einen Softwareservice, der mit anderen Diensten zusammen auf einem Server bzw. Gateway ausgeführt wird. Letztere Möglichkeit ist vorzuziehen, da sie deutlich kostengünstiger und flexibeler ist. Allerdings benötigt sie eine geeignete Plattform, auf der die gewünschten Dienste ausgeführt werden können.

Hier bietet sich OSGi an. Die OSGi-Technologie ist eine Java-basierte und service-orientierte Middleware-Plattform. Sie ist inzwischen weit verbreitet und es existieren für sie verschiedene Implementierungen und Entwicklungswerkzeuge. Ein prominentes Beispiel dürfte die Entwicklungsumgebung Eclipse sein. Darüber hinaus sind Für OSGi sind mittlerweile neben UPnP zahlreiche Schnittstellen zur Außenwelt, wie z.B. HTTP, Webservices, etc. spezifiziert.

 

Das Ziel des ip-home Projektes ist es, die notwendigen Grundlagen und Werkzeuge für IP-basierte Gebäudesteuerung zu schaffen. Besondere Aufmerksamkeit liegt bei der Integration verschiedener Dienst mithilfe von OSGi und deren Komposition.

 

Zuständige Mitarbeiter:
Dipl.-Inf. Tobias Wegner



Nebeninhalt

Weitere Projekte