Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

DoJaCar

DoJaCar-Heck

 

Dortmund Java Car - DoJaCar

 

In modernen Kraftfahrzeugen kommen elektronische Steuergeräte immer intensiver zum Einsatz. Neben der steigenden Anzahl an Steuergeräten (bis zu 100 in Oberklassefahrzeugen) werden diese auch „intelligenter“, wodurch das Gesamtsystem Fahrzeug zunehmend komplexer wird. Beherrschbar wird diese Komplexität durch Entwicklungsstandards, die die eingesetzte Software künstlich „einfach“ halten, d.h. sie unterscheidet sich grundsätzlich von der in Desktop- oder High-Performance-Anwendungen zum Einsatz kommenden Software.

Ein großer Unterschied besteht in der gewählten Programmiersprache: In Fahrzeugen kommt häufig nur C-Code zum Einsatz, während in den anderen Anwendungsbereichen meist objektorientierte Sprachen wie C++, C# oder Java verwendet werden. Frühere Versuche der Automobilindustrie Java in Fahrzeugen einzusetzen wurden eingestellt, da hierzu eine Java Virtual Machine und ein stärkerer Prozessor nötig waren um die geforderten Leistungsdaten zu erreichen. Dennoch bietet Java einige Vorteile gegenüber der herkömmlichen Programmierung wie z.B. eine riesige Auswahl an bestens getesteten Bibliotheken und Werkzeugen. Bei den genannten Versuchen wurden neuartige Forschungsansätze wie spezielle Java-Prozessoren, die die geforderten Leistungsmerkmale erbringen können, allerdings nicht berücksichtigt.

Ziel des Gesamtprojekts DoJaCar ist der Nachweis, dass es möglich ist die Steuergeräte eines Fahrzeugs ausschließlich in Java zu programmieren. Hierfür wurde im Rahmen einer Projektgruppe im Wintersemester 2011/2012 der Grundstein gelegt. Zwölf Studierende der Elektrotechnik bzw. des Masterstudiengangs Automation & Robotics begannen damit, die Elektronik eines BMW X5 durch neue Steuergeräte mit Java-Prozessoren zu ersetzen. Diese Steuergeräte bestehen jeweils aus einer FPGA-Prototypenplatine mit integriertem Java Prozessor und Kommunikationsanbindung sowie einer Erweiterung zur Ansteuerung von Fahrzeugkomponenten (Scheinwerfer, Blinker, Lenkstockhebel, Pedale, usw.). In weiteren Schritten soll die komplette Elektronik des Fahrzeugs sukzessive auf Java-Steuergeräte umgestellt werden.

 

Art des Projekts: Studierendenprojekt

Förderung: Keine



Nebeninhalt

Kontakt

Jun. Prof. Dr. rer. nat. Sascha Uhrig
Juniorprofessor